Vita


Zara Zoë Gayk

geboren in Wuppertal – lebt und arbeitet in Wuppertal-Ronsdorf

Nach dem Abitur widmete sich Zara Gayk seit 1983 fünf Jahre lang der freien künstlerischen Arbeit und arbeitete als Künstlerin und Galeristin in der Wuppertaler Produzentengalerie „Appendix“. Die zahlreichen Ausstellungsprojekte und die schwerpunkmäßige Arbeit als Malerin führten aber nicht zwangsläufig zu einem Studium an einer Kunstakademie, sondern sie schlug den Weg in eine Ausbildung als Designerin ein.

So studierte sie von 1987 - 1994 an der Bergischen Universität in Wuppertal Kommunikationsdesign. Wichtige Professoren in dieser Zeit waren Prof. Bazon Brock (Ästhetik & Kommunikationstheorie), Prof. Marc Izikowitz (Fotojournalismus), Prof. Ursula Wevers (Film & Medien) und Prof. Michael Badura (Malerei & Computer-Arts).

Dem Einfluss von Michael Badura ist es zu verdanken, dass Zara Gayk sich schon gegen Ende der 1980iger Jahre mit der Programmierung von Computern auseinandersetzte. Sie programmierte Grafiken und Animationen im Rechner, die ihre Ideen aus der malerischen Arbeit aufnahmen, um sie in diesem damals noch sehr neuen Medium weiterzuentwickeln.
Im Filmstudium bei Ursula Wevers konnte sie die comptergestützte Bildgenerierung mit der Formensprache des Films verbinden.

Diese Arbeitsweise und das Wechseln zwischen den einzelnen Bilddisziplinen sind bis heute Kern der künstlerischen Auseinandersetzung von Zara Gayk. Sie arbeitet als Malerin in klassischen und digitalen Formaten, als Fotografin und Filmemacherin.

Als Designerin ist Zara Gayk bis heute als Spezialistin in der Entwicklung von Internetanwendungen tätig, die sie seit über 20 Jahren entwirft und umsetzt.


Zara Zoë Gaykgeboren in Wuppertal

1982

Abitur

1983-1987

Freie künstlerische Arbeit und Ausstellungsmacherin in der Galerie Appendix, Wuppertal

1987-1994

Studium Kommunikationsdesign, Bergische Universität Wuppertal

1995-2005

Geschäftsführende Gesellschafterin der arte media productions GmbH - Arbeitsbereiche: Entwurf und Entwicklung von interaktiven, dynamischen Internetanwendungen, Konzeption und Webdesign

2002

Wiederaufnahme der malerischen Arbeiten

2006

Gründung von think real - design visuelle

seit 2006

Digitale Malerei - Serien zur Tangomusik und zum Tanz

seit 2012

Digitale Malerei - Neun :: Acht Serie und Filmprojekte

seit 2014

Ölmalerei, Digitale Malerei und verschiedene Filmprojekte


Die Wegsteine der malerischen Entwicklung in Bildern...